Anlagen im Ausland - Plattform Jura-Südfuss

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anlagen im Ausland

Regionalkonferenz > Informationen
 

Kernanlagen im Ausland besucht

Die NAGRA (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) bietet Vertretern von Behörden und aus der Politik Gelegenheit, sich vor Ort ein persönliches Bild von Entsorgungsanlagen für nukleare Abfälle zu machen. An der Reise vom Mai 2010 nahmen auch Mitglieder der Plattform Jura-Südfuss teil.

Anlagen in Finnland…
Olkiluoto
heisst in Finnland ein Zentrum für Kernkraftwerke und Entsorgungsanlagen. Vorträge im Informationszentrum vermittelten die Grundlagen für die anschliessenden Besichtigungen.
Auf der Halbinsel sind bereits zwei Kernkraftwerke in Betrieb, ein drittes steht im Bau. Das Zwischenlager nimmt abgebrannte Brennelemente bis zur späteren Endlagerung auf. Es handelt sich dabei um ein Nasslager, ähnlich etwa demjenigen beim Kernkraftwerk Gösgen-Däniken. Das geologische Tiefenlager für schwach- und mittelaktive Abfälle liegt 100 m unter der Erdoberfläche im Kristallingestein und ist seit 1992 in Betrieb. Ein Lager für hochaktive Abfälle ist im Bau, konnte aber wegen der laufenden Arbeiten nicht besichtigt werden.

… und Deutschland besucht
Am eindrucksvollsten erwies sich in Gorleben das Erkundungsbergwerk. Rund 800 m unter der Erdoberfläche befindet sich im Salzstock ein Tunnelsystem. Es wurde zur Untersuchung angelegt, ob sich hier ein Endlager für alle Arten von radioaktiven Abfällen realisieren lässt. Ein Zwischenlager - ähnlich wie in der Schweiz in Würenlingen - enthält abgebrannte Brennelemente und verglaste Abfälle aus der Wiederaufarbeitung. Und schliesslich würde eine Pilot-Konditionierungszur Zerlegung und Verpackung von Brennelementen für die Lagerung dienen. Aufgrund eines zehnjährigen Moratoriums dürfen aber auch beim Erkundungsbergwerk im Moment nur betriebserhaltende Wartungsarbeiten vorgenommen werden.
Auch in Gorleben wurde zwischen den einzelnen Besichtigungen viel Information vermittelt. Beim Nachtessen bot sich Gelegenheit, deutschen Gemeindevertretern, Politikern und Fachleuten Fragen zu stellen und ihre Ansichten und Erfahrungen mitzunehmen.

Eine Bildergalerie
ergänzt diesen Kurzbericht und vermittelt anschaulich Eindrücke der Informationsreise.



Links zum Thema

Bildergalerie

 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü